Kettenspannerrevision

Die linke Kettenspannerschraube 503.04.040.000 (im Bild die Nummer 42) an meiner KTM 400 EXC sitzt bombenfest. Ich kann eine Viertelumdrehung rein und dann eine halbe Umdrehung wieder raus, das war’s. Ok, mit ganz großem Werkzeug ginge vielleicht mehr, aber ich will auf keinen Fall riskieren, die Schraube abzureißen oder sonst irgendwie zu zerstören.

Die Schraube ist aus Edelstahl, die Schwinge aus Aluminium, gut möglich, dass sich das per Kontaktkorrosion zusammengebacken hat. Der Plan ist folgender: Mit dem Heißluftföhn die Schwinge aufheizen, dann die Schraube mit Kältespray schnell ruterkühlen und mit der Viertelzollratsche vorsichtig rausdrehen. Föhn hab ich, Spray leihe ich mir von der Elektronikabteilung aus der Firma. Also Schwinge ordentlich aufgeheizt (WD-40 dampft schon), bisschen Kälte an die Schraube und siehe da, unter Ächzen und Knarren bekomme ich das Mistding mit einigen Wiederholungen der Heiß-Kalt-Prozedur raus.

Die befreite Schraube beschönige ich mit einem Gewindeschneider M10x1.25 (vom Nachbar ausgeliehen) das Gewinde in der Schwinge mit einer geschickten Verlängerung ebenso. Und weil das alles so gut gegangen ist, mache ich das Gleiche noch mit der rechten Seite.

Alles gut mit WD-40 behandelt und wieder zusammengeschraubt – was für ein toller Schrauberabend.

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.