Bstleaks

Mir wurden vor wenigen Stunden die geheime Daten, unter anderem aus Worms, über die Belchenstürmer zugespielt. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von 1266 internen Berichten und Lagebeurteilungen der rrr Admins in aller Welt an die Leser von d.r.m  die aus der Zeit von 17.05.1998 bis Oktober 2010 stammen. Enthalten sind 156 als geheim und 101 als vertraulich eingestufte Berichte. Parallel berichtete die Zeitung BLÖD über die Situation im Dreiländereck.

Weder eine DDoS-Attacke auf belchenstuermer.de wenige Stunden vor der angekündigten Veröffentlichung noch die Sperrung der Hetzner-Server konnten mich daran hindern, die Wahrheit einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Es folgend die Einzelbewertungen in Auszügen aus oben erwähnten Dokumenten.

aceman: Wird als Schläfer eingestuft, die Meinungen gehen auseinander, ob er jemals wieder aktiv sein wird oder nicht, eine Reaktivierung wird aber nicht 100%ig ausgeschlossen.

Andi: Wurde im Sommer nur sehr selten im Zielgebiet gesichtet, zuletzt platzierte er eine mysteriöse, hellgrüne Flüssigkeit an markanten Punkten.

Beeze: Nach einem langen Auslandsaufenthalt in Schurkenstaaten, wo er unter anderem die Kunst des auf der falschen Seite fahrens lernte, ist er jetzt wieder höchstaktiv, eine Gefahr kann zu jeder Zeit von ihm ausgehen. Seine kreative Spontanität verwirrt extrem.

Chef: Ob das nur der Deckname, oder tatsächlich seine Postion ist, konnte noch nicht herausgefunden werden. Hat sich kürzlich mit einer Gespielin verbündet um sich noch besser auf seine Aufgaben konzentrieren zu können. Als einer der Gründungsmitglieder zählt er zum harten Kern.

Dirk: Wurde erst spät eingegliedert, trotz seiner kurzen Zugehörigkeit ist er nicht zu unterschätzen. Fährt auch gern mal ohne Profil durch die Gegend um seine Gegner in Sicherheit zu wiegen. Drückt sich etwas länglich aus, was selbst modernste Dechiffrierung an die Grenzen bringt.

Germar: Ein Schwabe. Wir wissen immer noch nicht, wie er es geschafft hat, dieser gemeinen Gruppierung beizutreten, Informaten berichten von regelmäßigen Fleischgelagen, um die Truppe bei Laune zu halten. Versuchte erst kürzlich die Autobahn in Grenznähe zu zerstören.

HansMan: Der Wald-Doktor gilt als der intellektuelle Kopf der Truppe. Trotz antiker Waffen, die er sehr gut beherrscht, ist er ein gefährlicher Gegner auf jedem Terrain.

Ingolf: Wurde zuletzt nahe der US-amerikanischen Grenze gesehen, in den großen Koffern wird Sprengstoff vermutet. Ein echter 68er, der schon seit Jahrzehnten gegen das Regim kämpft.

Jottel: Wechselt öfters mal die Farbe um unerkannt zu bleiben. Meist im Hintergrund.

Mounty: Die gewichtigste Person von bst. Oft für die Versorgung der ganzen Truppe bei allen möglichen Einsätzen verantwortlich und eine Meister seines Fachs. Mit seinem neuen geländegängigen Fahrzeug hat er seinen Aktionsradius deutlich vergrößert.

tam: Der Computerfreak ist variabel unterwegs, hat ein eigenes Testgelände für die Ausrüstung in der Gegend um Präg, das er rege nutzt. Stets bemüht, die Anschläge optimal vorzubereiten.

Tinu: Gilt als Spezialist für Einsätze außerhalb der EU. Immer ein Aktivposten, hält auch Grundbesitz bereit um selbst im tiefsten Winter konspirative Sitzungen abhalten zu können. Hat unlängst seine Equipment erheblich aufgemotzt, um die Vereinigung noch weiter nach vorne zu bringen. Scheint finanziell unabhängig zu sein.

YJ: Einst ein ganz niederträchtiger, langhaariger Bombenleger, zur Zeit nicht sonderlich aktiv, eine baldige Reaktivierung ist wahrscheinlich, Teile der Ausrüstung wurden bereits erneuert. Hält sich mit wilden Tänzen zu fremdartigen Lauten, manchmal bis zum Morgengrauen, fit, um jederzeit zuschlagen zu können.

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit:
Ein Kommentar zu “Bstleaks
  1. Alteisen sagt:

    Warum nur Auszüge aus oben erwähnten Dokumenten ??? Ich will jedes Detail über diese gefährliche Bande ! Muß doch wissen mit wem ich mich eingelassen hab.
    Aus Sicherheitsgründen meld ich mich daher nur mit meinem Decknamen.

    Verschlüsselte Mails mit den geheimen Dokumenten in den versteckten Briefkasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.